Chile und Argentinien


21 Tage Chile und Argentinien

 

Viva Chile. Viva Argentina! Erleben Sie die Vielfältigkeit eines Landes, das sich 4.200 km entlang der Pazifikküste erstreckt und dabei nur maximal 320 km breit ist. Begleitet von der bis 5.000 m hohen Andenkette sehen, erkunden und fühlen Sie Landschaften, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Von der trockensten Wüste der Welt über Salzseen, Geysire und von Flamingos gesäumte Lagunen über fruchtbare Weinanbaugebiete, moderne Metropolen bis hin zu bewaldeten Küsten-Nationalparks, Fjorden, Gletscherseen, gewaltigen Eisbergen und subantarktischem, magellanschem Urwald. Und das sowohl im chilenischen wie auch im argentinischen Teil Patagoniens. Reisen Sie mit mir bis ans Ende der Welt, an das berühmte Kap Hoorn und runden Sie Ihre Reise in dem Geburtsort des Tangos ab, im „Paris von Südamerika“, in Buenos Aires. Genießen Sie drei Wochen Urlaub in den phänomenalen Ländern Chile und Argentinien. Es lebe die Vielseitigkeit.

 

 

Reiseablauf


Tag 1: ¡Bienvenida! a Chile!

Heute fliegen wir von Deutschland aus nach Santiago de Chile, der Hauptstadt Chiles. Unser Taxifahrer bringt uns vom Flughafen in unser zentral gelegenes Hotel. Nach dem Einchecken begeben wir uns auf eine erste kleine Erkundungstour durch die westlich angehauchte 5 Millionen Einwohner-Metropole.

Fahrstrecke: 16 km
Übernachtung: 4*** Hotel, Santiago de Chile
Mahlzeiten: im Flugzeug

Tag 2: Sightseeing in Santiago de Chile

Ausgeschlafen starten wir nach dem Frühstück im Hotel unseren Sightseeing-Tag. Lassen Sie uns auf dem San Cristobal-Berg beginnen, um den besten Blick auf die Stadt zu erhaschen. Das dient nicht nur der Orientierung, sondern ermöglicht bei klarer Sicht sogar einen tollen Blick auf die schneebedeckte Anden-Kette, die die Stadt umgibt. Der 300 m hohe San Cristobal mitten in der Stadt bietet gleichzeitig ausreichend Grünfläche zum Spazieren und Ankommen – um genau zu sein befinden wir uns hier in einem der größten städtischen Parks der Welt. Gerne möchte ich Ihnen im Anschluss den Präsidentenpalast, die für südamerikanische Länder obligatorischen Plaza de Armas und die Kathedrale vorstellen. Um so richtig in südamerikanische Stimmung zu kommen, steuern wir den Central Mercado an, einen lokalen Markt mit frischem Obst, Gemüse und Meeresfrüchten. Hier herrscht turbulent-fröhliche Stimmung. Willkommen in Chile!

Fahrstrecke: -
Übernachtung: 4*** Hotel, Santiago de Chile
Mahlzeiten: F

Tag 3: Flug nach Calama - Kupfermine Chuquicamata

Mit einem Taxi werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen in zwei Stunden nach Calama, der Stadt, die dank der nahegelegenen Kupfermine Chuquicamata vor allem eine wirtschaftliche Bedeutung für Chile hat. Zunächst schauen wir uns die beeindruckende und weltweit größte Kupfermine (40% des Weltvorkommens an Kupfer) auf einer geführten Tour an. Täglich werden hier aus ca. 180.000 Tonnen Gestein etwa 2.500 Tonnen hochprozentiges Kupfer gewonnen. Nicht umsonst hat Salvador Allende der Mine den Beinamen “Chile’s Brot” gegeben. Die Tour durch den knapp 4x3 km großen und 1.000 m tiefen Tagebau ist schlichtweg beeindruckend. Im Anschluss an die Tour begeben wir uns auf einen kleinen Stadtbummel durch Calama, insbesondere über die verstreuten Märkte und Markthallen, in denen neben Obst und Gemüse, Kleidung, Schuhe und Haustiere verkauft werden. Hier decken wir uns mit ein bisschen Proviant für die nächsten Tage ein. Denn unser heutiges Tagesziel San Pedro de Atacama bietet zwar Lebensmittelläden, jedoch zu dreifachen Preisen und beschränkter Auswahl an Produkten. Während Sie freie Zeit zur Verfügung haben, nehme ich unseren Mietwagen entgegen, mit dem wir am Nachmittag ins 100 km entfernte San Pedro de Atacama fahren.

Flugstrecke: 1.230 km, 2 Stunden
Fahrstrecke: 100 km
Übernachtung: 4*** Hotel, San Pedro de Atacama
Mahlzeiten: F

Tag 4: San Pedro de Atacama

Willkommen in meinem Lieblingsort in Chile! Was Sie hier sehen, wird auch Sie überwältigen. Nach dem Frühstück erlaufen wir uns den kleinen Wüstenort, um uns an die Höhe und trockene Luft zu gewöhnen. San Pedro de Atacama selbst liegt „nur“ auf knapp 2.500 m Höhe. Die Ausflüge der kommenden Tage erreichen jedoch eine Höhe von bis zu 4.500 m. Insofern ist eine langsame Akklimatisierung wichtig.
Wir schauen uns die San Pedro de Atacama-Kirche an, die seit 1951 unter Denkmalschutz steht. Die kleine weiße Kirche steht kontrastreich und romantisch zu den Wüstenfarben der Umgebung. Ich zeige Ihnen das Pukara de Quitor, eine Burg aus dem 12. Jahrhundert, welche von dem “Atacameno” Stamm errichtet wurde.  Ebenfalls unter Denkmalschutz, kann man hier rund 200 Ruinen von ehemaligen Behausungen sehen. Das Gelände lädt zum Erkunden und Phantasieren ein!
Wir laufen 4 km zu dem 3.000 Jahre alten pre-kolumbianischen Dorf Tulor. Die archäologischen Hinterlassenschaften sind die ältesten Überreste einer menschlichen Siedlung in diesem Tal.
Nach einer Erfrischung im Hotel fahre ich uns am Abend mit dem Mietwagen in das 8 km entfernte Valle de la Muerte oder auch “Death Valley” – ein Tal mit riesigen Felsen und Sanddünen. Von hier ist es ein Katzensprung in das Mondtal, das Valle de la Luna. Den Namen trägt das Tal dank seines Aussehens, das an die Oberfläche eines Mondes erinnert. Hier hat es an einigen Stellen 100 Jahre nicht geregnet. Doch diese Tatsache macht es nicht sehenswert. Es sind vielmehr die Farben bei Sonnenuntergang, wenn die Sandkristalle und Mineralien der vielfältigen Stein- und Sandformationen in goldenen Farben erstrahlen.

Fahrstrecke: 25 km
Übernachtung: 4*** Hotel, San Pedro de Atacama
Mahlzeiten: F

Tag 5: Der Salzsee Salar de Tara

Heute wollen wir den Salar de Tara, einen Salzsee der besonderen Art besuchen. Er liegt eingebettet in die zweittrockenste und höchste Wüste der Welt. Über die Bergketten führt unser Weg mit einem privaten lokalen Führer an der Seite zum chilenischen Teil der Altiplano und zu den Monjes de la Pacana („Mönche des Pecans“). Diese Felsformationen stehen im Sand der Wüste und sind Überbleibsel von früheren Vulkanen. Halten Sie unter anderem nach den hier weit verbreitet lebenden Alpacas Ausschau. Nach der Überquerung eines Bergpasses erreichen wir den auf 4.440 m Höhe gelegenen Salzsee und werden dem einen oder anderen Flamingo in die Augen schauen. Hier verweilen wir und genießen ein reichhaltiges Picknick. Egal, wie müde Sie am Abend sind. Ich empfehle Ihnen einen kurzen Blick in den Sternenhimmel zu wagen – man munkelt, San Pedro de Atacama habe einen der schönsten Sternenhimmel der Welt!

Fahrstrecke: 210 km
Übernachtung: 4*** Hotel, San Pedro de Atacama
Mahlzeiten: F, M

Tag 6: Das Geysirfeld El Tatio

Heute fahren wir zu dem bekannten Geysirfeld El Tatio. Da dieses Naturspektakel am frühen Morgen am besten zu beobachten ist, brechen wir sehr früh auf. Denn je kälter die Außentemperatur, desto extremer setzt sich der warme Wasserdampf von der dünnen Außenluft ab und wird in bis zu 18 Meter hohen Wolken sichtbar. In dem höchstgelegenen Geysirfeld der Welt sind 40 Geysire und 60 heiße Quellen zu Hause. Wir ziehen uns warm an und haben gleichzeitig unsere Badekleidung dabei, um in den natürlichen Thermalpools zu entspannen. Das bis zu 38° Grad heiße Wasser lässt einen schnell vergessen, dass die Lufttemperatur bis zu - 20° Grad anzeigt. Wir befinden uns auf einer Höhe von 4.321 m und genießen den Blick auf die Anden um uns herum. Die Mischung aus einem spektakulären Sternenhimmel in den Morgenstunden, den beeindruckend-spuckenden Geysiren und dem wohltuenden Thermalbad machen den Ausflug zu den Geysiren einmalig.
Am Mittag fahren wir zurück in unser Hotel in San Pedro de Atacama. Sie haben Zeit, sich vom Frühaufstehen und der Höhe zu erholen.
Am Nachmittag nehme ich Sie mit auf eine Sanddüne, auf der Sie sich auf sogenannten Sandboards versuchen können. Sandboards kann man sich ähnlich wie Snowboards vorstellen – nur, dass man statt Schnee Sand unter dem Board hat. Wo kann man das schon mal ausprobieren?

Fahrstrecke: 165 km
Übernachtung: 4*** Hotel, San Pedro de Atacama
Mahlzeiten: F

Tag 7: Der Salzsee Salar de Atacama und die Lagune Miscanti

Heute wartet ein weiterer beeindruckender Tagesausflug auf Sie. Nach dem Frühstück verlassen wir San Pedro de Atacama gen Süden und besuchen zunächst das Oasen- und Kunsthandwerks-Dorf Toconao zu Fuß. Insbesondere die niedliche Dorfkirche mit ihrem Glockenturm und einige Skulpturen aus lokalem Vulkangestein möchte ich Ihnen zeigen. Auf dem kleinen Handwerksmarkt finden Sie viele regionale Produkte, unter anderem Pullover aus Alpaca-Wolle. Außerdem schauen wir uns den nahegelegenen Canyon an, an dem die dank natürlicher lokaler Wasserversorgung saftig-grüne Vegetation von Früchten und Gemüse in beeindruckendem Kontrast zu der trocken-sandigen Wüstenlandschaft steht.
Wir begeben uns weiter südlich Richtung Salar de Atacama, einer 8.000 Quadratkilometer großen Salz-Ebene inmitten der Atacama-Wüste. Die Cejas Lagune lädt zum einen zum Fotografieren ein. Zum anderen ist das Baden in der bodenlos erscheinenden Lagune ein echtes Erlebnis: Der außergewöhnlich hohe Salzgehalt des Wassers kreiert eine Schwimmkraft, wie Sie sie noch nicht erlebt haben. Ohne jegliche Bewegung bleiben Sie an der Oberfläche „hängen“.
Wir fahren weiter in den Nationalpark Los Flamencos, der einem mit seiner imposanten Lagunen- und Vulkanlandschaft gerne mal den Atem raubt. Hier besuchen wir eines der größten Flamingo-Reservate des Landes. Besonders an der Chaxa Lagune lassen sich die verschiedenen Flamingo-Arten gut beobachten. Es ist schwer zu glauben, dass es noch besser kommen könnte, aber die in lebendigem Blau schillernde Miscanti Lagune in Kombination mit weißen Salzringen am Strand vor der Kulisse des Miscanti Vulkans gelegen, übertrumpft alles bisher Gesehene. Die Lagune ist ein Ergebnis der Eisschmelze des Vulkans. Erfüllt von überwältigenden Landschaftsbildern des heutigen Tages kommen wir zurück nach San Pedro de Atacama und verbringen hier eine letzte Nacht.

Fahrstrecke: 270 km
Übernachtung: 4*** Hotel, San Pedro de Atacama
Mahlzeiten: F

Tag 8: Die bunte Hafenstadt Valparaiso
(Änderungen aufgrund des Brandes vom 03.01.17 vorbehalten)

Nach dem Frühstück checken wir aus unserem Hotel aus und verlassen San Pedro de Atacama Richtung Calama. Von hier aus fliegen wir zurück nach Santiago de Chile, um mit unserem neuen Mietwagen das nächste Highlight anzusteuern: Valparaiso ist die wichtigste Hafenstadt in Zentralchile. Doch was viel mehr beeindruckt, ist die Lage der Stadt. Wie ein natürliches Amphitheater direkt am Pazifik ist es oft Liebe auf den ersten Blick. Doch auch der zweite Blick, der auf die strahlend-bunten Häuser an den vielen Hügeln der Stadt fällt, bleibt in Erinnerung. Wir checken in unser Hotel ein und erlaufen uns ein Gefühl für diese charmante Stadt: Zunächst vom Hafenviertel bis in das historische Viertel, das 2003 mit seiner Architektur aus dem 19. und 20. Jahrhundert von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Dann folgt mein persönliches Highlight: Das Cerro Concepción. Kunstvoll angerichtete Graffitis säumen die historischen Häuserwände und nette Cafés laden zum Verweilen ein. Unser Spaziergang durch die nach Hügeln benannten Stadtteile (Spanisch: Cerro) eröffnet immer wieder neue Blicke über die Stadt und den Pazifik. Und wenn unsere Beine müde sind, setzen wir uns in eine der vielen Drahtseilbahnen, die kurze Strecken zwischen 30 und 60 Höhenmeter abfahren und damit Bewohnern (und Besuchern) das Leben erleichtern.

Flugstrecke: 1.230 km, 2 Stunden
Fahrstrecke: 230 km
Übernachtung: 4*** Hotel, Valparaiso
Mahlzeiten: F

Tag 9: Von Valparaiso zu chilenischem Wein im Casablanca Valley

Nach dem Frühstück lassen wir das besondere Flair von Valparaiso erneut auf uns wirken, während wir durch weitere Stadtviertel bummeln. Wir besuchen einige Kirchen und das Haus des chilenischen Dichters und Schriftstellers Pablo Neruda. 1971 erhielt Neruda einen Nobelpreis für „eine Poesie, die mit der Wirkung einer Naturkraft Schicksal und Träume eines Kontinents lebendig macht“. Das Haus ist sowohl inhaltlich als auch architektonisch eindrucksvoll. Auch von hier genießen wir einen verwöhnenden Blick über Valparaiso und seinen Hafen.  Am Mittag fahren wir zu einem nahegelegenen netten Weingut. Das Casablanca Valley um Valparaiso ist ein junges Weinanbaugebiet, das erst seit den 1980ern Wein produziert. Heute zählt es zu den am schnellsten wachsenden Weinanbaugebieten Chiles und ist unter anderem für seinen vorzüglichen Chardonnay und Sauvignon Blanc bekannt. Hier lernen wir auf einer geführten Tour Vieles über den lokalen Weinanbau und nehmen an einer Verkostung teil.

Fahrstrecke: 30 km
Übernachtung: 4*** Hotel, Valparaiso
Mahlzeiten: F

Tag 10: Flug nach Punta Arenas – Willkommen in Patagonien

Nach Frühstück und Check-out fahren wir zum Flughafen in Santiago de Chile.  Es ist soweit: Abrupter Landschafts- und Klimawechsel und dennoch dasselbe Land. Wir fliegen in den südlichen Teil Chiles nach Patagonien. Gute 3.000 km Luftlinie – entsprechend ändern sich die Temperaturen. Der Flug alleine ist dieses Abenteuer wert. Sie werden Zeuge, wie wir uns nach und nach von der Zivilisation entfernen bis wir nur noch Eisfelder und Gletscher, Lagunen, die Andenkette mit ihren zahlreichen Vulkanen und Fjordlandschaften sehen. Bis wir in Punta Arenas landen. Wir nehmen unseren Mietwagen am Flughafen entgegen und machen auf dem Weg in die Stadt einen Abstecher zur Pinguinkolonie am Seno Otway. Hier brüten jährlich tausende von Pinguinen ihre Jungen aus, die wir uns aus nächster Nähe anschauen. Mit Glück bekommen wir sogar Kormorane und Seelöwen zu Gesicht. Im Anschluss fahren wir in unser zentral gelegenes Hotel in Punta Arenas. Die 130.000 Einwohnerstadt ist eine sehr eigene Stadt. Wir besuchen die überschaubaren Sehenswürdigkeiten zu Fuß, welche die Kathedrale, den Regierungssitz, eine Magellan-Statue und einen wirklich schönen Kunstgewerbemarkt beinhalten, alles um die zentrale Plaza Muñoz Gamero gelegen.

Flugstrecke: 2.195, 3,5 Stunden
Fahrstrecke: 150 km
Übernachtung: 4*** Hotel, Punta Arenas
Mahlzeiten: F

Tag 11: Nach Puerto Natales – An das Fjord der letzten Hoffnung

Wir verlassen Punta Arenas nach dem Frühstück und fahren mit unserem Mietwagen durch die patagonische Steppe nach Puerto Natales, dem Ausgangsort für den Torres del Paine Nationalpark. Letzterer ist ein Muss jedes Chile-Besuches. Nach dem Check-in in unser Hotel fahren wir direkt weiter in den Park. Auf dem Weg stoppen wir an der Cueva del Milodón, einer 200 m langen Höhle, in der Ende des 19. Jahrhunderts von einem deutschen Abenteurer ein Riesenfaultier (Spanisch: Milodón) entdeckt wurde. Zum Größenvergleich können Sie vor der Höhle ein Foto von sich neben dem Faultier in Originalgröße schießen. Der Nationalpark verdankt seinen Namen dem Wahrzeichen des Park, den „Torres del Paine“ (zu deutsch: Türme des blauen Himmels), drei nadelartigen Granitbergen bis 3.000 m Höhe. Außer dem Blick auf die imposante Bergkette erwarten Sie auf 2.420 km² Fläche diverse Gletscher, Fjorde und wunderschöne Gletscherseen in den verschiedensten Farbvarianten. Doch auch die Tierwelt lässt sich mit außergewöhnlichen Arten sehen: Haben Sie schon einmal ein Guanaco oder ein Nandu in freier Wildbahn gesehen? Auch Schwarzhalsschwäne, Gürteltiere und Stinktiere sind hier keine Seltenheit. Wir machen einen ausgiebigen Stopp am Pehoé See, der mit seinem Blick auf die Cuernos del Paine (Hörner) und die Torres (Türme) zum Verweilen einlädt. Im Anschluss nehme ich Sie mit auf eine leichte 2-3 Stunden-Wanderung mitten im Herzen des Nationalparks, die uns noch näher an die „Hörner“ der Bergkette heranführt. Wir kommen an dem Salto Grande Wasserfall vorbei, der in einem märchenhaften Canyon knappe 165 m aus dem Nordenskjöld See in den Pehoé See fällt. Wir folgen dem Weg entlang des Nordenskjöld See bis wir direkt vor den „Hörnern“ der „Torres del Paine“ stehen. Schlichtweg atemberaubend.

Fahrstrecke: 362 km
Übernachtung: 4*** Hotel, Puerto Natales
Mahlzeiten: F

Tag 12: Torres del Paine Nationalpark – Grey Gletscher

Wie schön, dass wir einen weiteren Tag im Torres del Paine Nationalpark verbringen, der seit 1978 zum Weltkulturerbe der Unesco zählt und jährlich mehr als 100.000 Naturliebhaber willkommen heißt. Nach der kleinen Einstimmungs-Wanderung am gestrigen Tag werden wir unsere Beine heute ein wenig mehr herausfordern. Doch das bleibt nicht unbelohnt – so viel sei Ihnen versprochen. Wandern bietet in meinen Augen die beste Möglichkeit, der unberührten Natur nah zu sein und sich an ihrer Schönheit zu erfreuen. Insgesamt 6 km, zunächst entlang am blau-schillernden Grey See, werden wir mit faszinierenden Blicken auf den Grey Gletscher und die Paine Bergkette verwöhnt. Der finale Anstieg von 1.200 Höhenmeter zum Gletscher führt uns direkt an den Gletscher heran und eröffnet uns eine Aussicht, wie Sie sie sonst nur aus einer National Geographic Dokumentation kennen. Wir machen ein gemütliches Picknick und genießen den Ausblick so lange wir mögen. Anschließend treten wir den Rückweg von 6 km an.

Fahrstrecke: 120 km
Übernachtung: 4*** Hotel, Puerto Natales
Mahlzeiten: F, M

Tag 13: Willkommen an Bord der Stella Australis

Heute fahren wir zurück nach Punta Arenas, um unser Kreuzfahrt-Abenteuer der folgenden fünf Tage zu beginnen. Die Patagonien-Kreuzfahrt auf dem komfortablen Exkursionsschiff wird von einer erfahrenen Besatzung und speziell ausgebildeten Reiseleitern begleitet. Ihr Ziel ist es, den Gästen eine sichere und dennoch bemerkenswerte und unvergessliche Reise zu garantieren. Diese Kreuzfahrt bietet Ihnen die Chance, die Natur und die Tier-und Pflanzenwelt wie nie zuvor zu erleben. Gehen Sie auf Tuchfühlung z.B. mit Pinguinen, Seevögeln und Seelöwen. Spüren Sie die warme Umarmung des patagonischen Sonnenuntergangs, erleben Sie die wunderschönen schneebedeckten Berge, die Küste am Kap Hoorn und vieles mehr.
Was mir bei dem Kreuzfahrt-Unternehmen Australis besonders gut gefällt, ist der Umgang mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Durch zahlreiche Maßnahmen und Aktionen an Bord sowie während der Exkursionen versuchen sie, die Auswirkungen auf die ökologisch sensible Natur so weit wie möglich zu minimieren. Statt Massentourismus fördern sie nachhaltiges, umweltschonendes Verhalten sowohl an Bord als auch während der Expeditionen und Landgänge.
Wir checken am Nachmittag auf das Kreuzfahrtschiff am Hafen "Puerto Prat" in Punta Arenas ein. Die Besatzung mit dem Kapitän an der Spitze heißt uns an Bord willkommen und lädt die Gäste zu einem Begrüßungscocktail ein. Unmittelbar im Anschluss heißt es „Leinen los!” zur Fahrt an den südlichsten Punkt der Erde. Durch die legendäre Magellanstraße und den Beagle-Kanal geht es durch Patagonien und das Feuerland. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie!

Fahrstrecke: 250 km
Übernachtung: Mittelklasse-Kabine, Kreuzfahrtschiff
Mahlzeiten: Vollverpflegung an Bord 

Tag 14: Kreuzfahrt: Ainsworth Bucht – Tucker Inseln

Im Morgengrauen durchfährt das Schiff den Almirantazgo-Sund bis zur Ainsworth-Bucht mit dem Marinelli-Gletscher im Hintergrund. Hier lässt sich hervorragend erkennen, wie schnell das Leben zurückkehrt, nachdem die ewige Eisdecke verschwunden ist. Wir unternehmen mit dem Expeditionsteam eine Wanderung, um einen Biberdamm zu entdecken und den subantarktischen, magellanschen Urwald ringsum zu bewundern. Am Strand lässt sich häufig eine Kolonie von Seeelefanten beobachten. Zurück auf dem Schiff, gelangen wir nach dem Mittagessen zu den Tucker Inseln, wo wir von Schlauchbooten aus Kolonien von Magellanpinguinen (Diese Pinguine kommen nur auf der Südhalbkugel vor) und Kormorane beobachten können. Im September und April wird dieser Ausflug durch einen Besuch der Brookes-Bucht ersetzt, wo wir an Land gehen und in der Nähe des gleichnamigen Gletschers eine Wanderung unternehmen. Wie auf allen Exkursionen innerhalb der Kreuzfahrt werden wir auch hier von professionellen Expeditionsleitern begleitet.

Fahrstrecke: 250 km
Übernachtung: Mittelklasse-Kabine, Kreuzfahrtschiff
Mahlzeiten: Vollverpflegung an Bord 

Tag 15: Kreuzfahrt: Pia-Gletscher - Allee der Gletscher

Das Schiff kreuzt auf dem Hauptarm des Beagle-Kanals und fährt in die Pía-Bucht hinein, wo wir am gleichnamigen Gletscher an Land gehen. Hier beginnt der Ausflug zu einem Aussichtspunkt, von dem aus man hervorragend die Bergkette beobachten kann, in der der Gletscher entspringt und sich bis ins Meer hinunter schiebt. Nach dieser unvergesslichen Erfahrung wird die Fahrt durch den Nordwestarm des Beagle-Kanals fortgesetzt, um die majestätische „Allee der Gletscher” zu bewundern. In den Abendstunden findet ein täglich wechselndes Programm statt. Sie können z.B. an Vorträgen oder Veranstaltungen zur lokalen Flora und Fauna, Geschichte oder Gletscherkunde teilnehmen.

 

Fahrstrecke: 250 km
Übernachtung: Mittelklasse-Kabine, Kreuzfahrtschiff
Mahlzeiten: Vollverpflegung an Bord

Tag 16: Kreuzfahrt: Kap Hoorn - Wulaia-Bucht

Wir fahren durch den Murray-Kanal und gehen in der Wulaia-Bucht an Land. An dieser historischen Stätte befand sich eine der größten Siedlungen der Yamana-Indianer, die mit Kanus die Küsten befuhren. Charles Darwin ging hier auf seiner Weltreise an Bord der MS Beagle 1833 an Land. Vor unseren Augen spielt sich an diesem Ort aufgrund der Schönheit seiner Vegetation und Geografie ein beeindruckendes Naturschauspiel ab. Wir wandern durch den magellanschen Urwald mit seinen Lenga-, Coihue- und Canelo-Bäumen sowie zahlreichen Farnen und anderen Arten zu einem Aussichtspunkt. Am Nachmittag fahren wir durch die Nassau-Bucht Richtung Süden bis zum Nationalpark Cabo de Hornos weiter, wo wir ebenfalls an Land gehen, wenn es die klimatischen Bedingungen erlauben. Das mystische, 1616 entdeckte Kap Hoorn ist ein 425m hoher, fast senkrechter Felsabbruch. Lange Zeit war dies für die Segelschiffe ein wichtiger Seeweg vom Atlantischen zum Pazifischen Ozean. Kap Hoorn ist als das Ende der Welt bekannt und wurde im Juni 2005 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt.

Fahrstrecke: 250 km
Übernachtung: Mittelklasse-Kabine, Kreuzfahrtschiff
Mahlzeiten: Vollverpflegung an Bord

Tag 17: Kreuzfahrt: Ankunft in Ushuaia und Feuerland-Nationalpark

Heute erreichen wir unseren finalen Ankunftsort, Ushuaia, die wichtigste argentinische Stadt auf Feuerland und gleichzeitig die südlichste Stadt der Welt. Wir gehen am Morgen von Bord und werden zu unserem Hotel in Ushuaia gebracht. Nach einer Entspannung im Hotel, erkunden wir die Stadt zu Fuß. Wenn Sie mögen, zeige ich Ihnen, wo Sie einen „Ende der Welt“-Stempel für Ihren Reisepass erhalten. Wer kann schon sagen, er war am Ende der Welt?
Mittags radeln wir auf gemieteten Fahrrädern in den 11 km entfernten Tierra del Fuego (Feuerland-Nationalpark) und genießen traumhaft schönes bergiges und bewaldetes Küstenterrain. Der Nationalpark Tierra del Fuego ist der südlichste und einzige Küsten-Nationalpark in Argentinien. Auf einer zweistündigen Wanderung erkunden wir die schönsten Orte, die der Park zu bieten hat. Wir laufen zum Pipo River Wasserfall und auf einen Hügel, der unsere Herzen dank Panoramaaussichten höher schlagen lässt. Im Anschluss radeln wir zurück nach Ushuaia. Wie wäre es am Abend mit ein paar Königskrabben, der regionalen Spezialität?

Fahrstrecke: 10 km
Übernachtung: 4**** Hotel, Ushuaia
Mahlzeiten: F

Tag 18: Flug nach Buenos Aires

Den Vormittag lassen wir gemütlich angehen. Vielleicht möchten Sie ein wenig in die lokale Geschichte eintauchen? Das Museum Galeria Tematica Historia Fueguina berichtet mit Hilfe eines Audioguides (auch auf Deutsch erhältlich) aufschlussreich über die Entstehungsgeschichte des Feuerlandes und über die Ureinwohner, wie z.B. die Yamanas. Auch das Gefängnismuseum, das Einblick in das damalige Leben als Insasse gibt und einige Bereiche im Original zur Schau stellt, ist empfehlenswert. Oder Sie erkunden die Stadt noch einmal zu Fuß und schauen bei der Gelegenheit in dem Schokoladengeschäft Hönecker El Chocolate de Ushuaia vorbei. Sehr empfehlen kann ich die Schokoladenwaffeln, die mit dulce de leche gefüllt sind, wenn man es süß mag. Am Nachmittag werden wir mit dem Taxi zum Flughafen gebracht. Es heißt „Auf Wiedersehen Patagonien“ und „Guten Abend Buenos Aires“.

Flugstrecke: 2.372 km, 3:20 Stunden
Fahrstrecke: 38 km
Übernachtung: 4*** Hotel, Buenos Aires
Mahlzeiten: F

Tag 19: In der Hauptstadt Argentiniens – Buenos Aires

Willkommen in der Stadt des Tangos. Musik, Kultur, Industrie, Multi-Kulti – Hier trifft südamerikanisches Flair auf Einwanderer aus Italien, Spanien, Deutschland und Frankreich. Ein europäisch-südamerikanischer Lebensmix. Nicht umsonst nennen Insider Buenos Aires das „Paris von Südamerika“. Die eigentliche Stadt Buenos Aires zählt derzeit knapp 2,8 Millionen Einwohner, der Ballungsraum Gran Buenos Aires hingegen ist mit knapp 13 Millionen einer der größten Südamerikas. Das Schöne an Buenos Aires ist, dass die Stadt trotz ihrer Größe wunderbar zu Fuß zu erkunden ist. Wir laufen zum Plaza San Martín, einem grünen Platz nahe dem Bankenviertel, und besuchen den Plaza de Mayo, ein von vielen alten politischen Gebäuden gesäumter Boulevard, der am Regierungspalast endet und uns auf die Avenida 9 de julio führt. Können Sie sich vorstellen, sich gerade auf der breitesten Straße der Welt zu befinden? Die Avenida 9 de julio durchquert die Stadt von Nord nach Süd und ist 140 Meter breit. Sie führt unter anderem zu dem für Buenos Aires symbolischsten Werk, dem Obelisken. Der 67 m hohe Obelisk wurde 1936 von deutschen Ingenieuren im Zuge des 400-jährigen Geburtstags der Stadt erbaut. Im Laufe der Zeit, gerade auch in jüngeren Jahren, wird der Obelisk als Standort für Aufstände, Proteste und Vandalismus und öffentliche Reden genutzt. Wir besuchen das Teatro Colón, eines der besten Opernhäuser der Welt und bilden uns auf einer einstündigen Tour über Geschichte und Architektur des Gebäudes weiter. Allein das Foyer mit seiner Marmor-Treppe in den verschiedensten Farben imponiert beim Eintreten. Gerne zeige ich Ihnen auch das Stadtviertel (Spanisch: „barrio“) Recoleta mit seinem Plaza Francia. Es gehört zu den nobleren Vierteln von Buenos Aires, nicht zuletzt an den imposanten Bauten und den sehr gepflegten Parks zu erkennen. Auf dem Friedhof von Recoleta befinden sich die Gräber berühmter Persönlichkeiten, wie z.B. das von Evita Perón. Am Abend besuchen wir eine populäre und landestypische Tango-Show. Spätestens jetzt sehen, hören und fühlen wir Argentinien auf ganzer Ebene.


Fahrstrecke: -
Übernachtung: 4**** Hotel, Buenos Aires
Mahlzeiten: F

Tag 20: In der Hauptstadt Argentiniens – Buenos Aires

Nach dem Frühstück verbringen wir einen weiteren Tag in der eindrucksvollen Metropole an der Ostküste Argentiniens. Wir beginnen heute mit dem Hafengebiet Puerto Madero mit seinen restaurierten Speichern. Die Einwohner Buenos Aires sind unter dem Namen porteños (Leute des Hafens) bekannt, was auf den historischen Wert des Hafens für die Entwicklung der Stadt und des Landes hindeutet. Auch das Künstlerviertel La Boca am Hafen, das für seine farbenprächtigen Hausfassaden bekannt ist, ist eine Besichtigung wert. Weiter geht es zum Plaza Cortazar im Szene-Viertel Palermo. Die mit dem Hamburger Schanzenviertel vergleichbare Nachbarschaft ist mit seinem Kleider- und Kunsthandwerksmarkt ein geeigneter Ort, um sich mit Souvenirs oder Mitbringseln einzudecken. Der Stadtteil San Telmo mit seinen alten malerischen Straßen lockt Einheimische gleichermaßen wie Besucher an, seinen Antiquitätenmarkt zu besuchen und in netten Bars und Cafés argentinisches Flair zu genießen. Wie wäre es zwischendurch mit einem leckeren Eis? Denn Eis ist in Buenos Aires eine eigene Religion, nicht zuletzt aufgrund der vielen Einwanderer mit italienischen Wurzeln. Wir laufen zum ehemaligen Zentralmarkt Abasto, wo Sie heute ein modernes Einkaufszentrum vorfinden und erkennen, wie die Stadt „Altes zu Neuem“ macht. Am Abend empfehle ich Ihnen den Plaza Dorrego in San Telmo zu erkunden. Hier warten viele verschiedene Restaurants und an einigen Abenden öffentliche Tangovorführungen auf Sie.


Fahrstrecke: -
Übernachtung: 4**** Hotel, Buenos Aires
Mahlzeiten: F

Tag 21: Rückflug nach Deutschland

 

Heute fliegen wir von Buenos Aires zurück nach Deutschland. Wir fahren gemeinsam zum Flughafen und verabschieden uns entweder bereits hier oder in Deutschland voneinander. Vielleicht haben Sie auch den Wunsch geäußert, Ihre Reise in Form eines Fotobuches oder Videos zu erhalten. 

 

Mahlzeiten: F

Inklusivleistungen:

- 16 x Übernachtungen im 4**** Hotel
- 4 x Übernachtungen in einer Mittelklasse-Kabine (A, Magellan-Deck) auf dem  
  Kreuzfahrtschiff Stella Australis
- 20 x Frühstück
- 2 x Mittagessen (Picknick)
- Vollverpflegung während 5-Tages-Aufenthalt auf dem Kreuzfahrtschiff
  (4x Frühstück, 4 Mittagessen, 4x Abendessen)

- Alle Aktivitäten, Exkursionen und Abendprogrammpunkte auf der Stella Australis
- Inlandflüge Chile und Argentinien
- Mietwagen
- Transfer-Kosten (Taxen)
- Private Reiseleitung von Deutschland aus

 

Weitere im Tourprogramm aufgeführte Inklusiv-Leistungen beinhalten:

 

- Kupferminen-Tour Chuquicamata
- Tour Salar de Tara inkl. privater lokaler Reiseleitung, San Pedro de Atacama
- Museum Pablo Neruda, Valparaiso
- Weinanbau-Tour & Tasting, Valparaiso-Region
- Fahrradverleih Halber Tag, Ushuaia
- Museumsbesuch, Ushuaia
- Tango-Show, Buenos Aires
- Teatro Colón-Tour, Buenos Aires

 

 

Exklusivleistungen:

- An- und Abreise (gerne buche ich nach Absprache adäquate Flüge für Sie)
- Reiseversicherungen
  (Reiserücktrittsversicherung, Auslandskrankenschutz und/oder Gepäckversicherung   
  sind bei Bedarf über mich buchbar)
- Alle im Tourprogramm nicht aufgeführten Mahlzeiten
- Alle individuellen Extras, z.B. Museumsbesuche etc., die nicht in den  
  Inklusivleistungen enthalten sind
- Optionales Trinkgeld für lokale Guides
- Souvenirs

 

Übersicht der 20 Hotelübernachtungen:

2x Santiago de Chile
5x San Pedro de Atacama
2x Valparaiso
1x Punta Arenas
2x Puerto Natales
4x Kreuzfahrtschiff Stella Australis
1x Ushuaia
3x Buenos Aires

Beste Reisezeit: Ende September bis Anfang April (Frühlings/Sommerklima.)

Hinweis: Das Kreuzfahrtschiff legt nur samstags ab. Folglich müssen die Reisedaten, wenn Sie die Kreuzfahrt als Bestandteil wünschen, darauf abgestimmt werden.

Reisepreis pro Person inkl. individueller Reiseleitung durch Carlotta Baarz:

 

Bei sechs Reiseteilnehmern:         8.310,00 €
Bei vier Reiseteilnehmern:             9.880,00 €  
Bei zwei Reiseteilnehmern:          13.940,00 €
Bei einem Reiseteilnehmer:         23.870,00 €

 

Die Preise beziehen sich auf eine Buchung von 6 Monaten im Voraus und gelten für 2017.

Preise für mehr als sechs Reiseteilnehmer auf Anfrage.
Preise für Kinder auf Anfrage.

Preise im EZ auf Anfrage.

Die Reise können Sie selbstverständlich auch ohne die von mir vorgeschlagenen Inklusiv-Reisebausteine (z.B. Patagonien-Kreuzfahrt etc.) buchen oder andere Reisebausteine hinzuwählen. Der Preis richtet sich nach Ihrem gewünschten Individualprogramm.

Holen Sie sich gerne ein Angebot ein oder kontaktieren Sie mich telefonisch für ein Beratungsgespräch.